· 

Warum Frankreich

Die Frage, die sich aufdrängelt ist, warum Frankreich und nicht Griechenland oder die USA. Ich kann mich an meine Kindheit erinnern, wo ich das erste Mal mit der französischen Sprache in Kontakt gekommen bin. Eine Freundin, die ein paar Klassen über mir war, hatte Französisch und bat mich, sie abzufragen.

Ich hatte bis dahin die Sprache nie gehört und konnte ihr nicht helfen, hörte ihr aber zu, während sie die Vokabeln übte. Dieser Singsang faszinierte mich. Ich probierte es auch mit der Sprache, aber es wollte nicht funktionieren.

 

Die nächsten Jahre, hatte ich oft Kontakt durch die Musik. Als 1987 Desireless mit Voyage, voyage heraus kam, konnte ich mit nicht satt hören. Der Song erinnerte mich immer wieder daran, wie schön die Sprache war. Später kamen noch viele andere Sänger*innen dazu.

Es dauerte jedoch einige Zeit, bis ich das erste Mal in Paris war.

Danach gab es immer wieder nur ein Thema für mich.

 

In Berlin war Frankreich weit weg und viele Umstände verhinderten es, das ich nur einen Schritt näher an Frankreich heran kam.

 

Mittlerweile ist das anders. Ich habe fünf Minuten von der Grenze gewohnt und eigentlich wäre ich da auch erstmal geblieben, bis eines Nachmittags zwei Steine in 2 Fenstern rein flogen. Auch wenn sie wohl nicht mir galten, konnte ich da nicht wohnen bleiben.

 

 

Ab da fühlte ich mich nicht mehr sicher und ich zog zurück in die Stadt.

 

Jetzt dadurch das Corona wütet, ich mein wöchentlicher Einkauf in Frankreich nicht mehr möglich und ich merke, wie sehr mir das alles fehlt.

 

So nutze ich die Zeit, um das Auswandern eines Tages möglich zu machen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0