· 

Marketing, wie geht das?

Als Autor muss oder sollte man ja ständig am Start sein, Werbung für sich oder seine Bücher machen, aber wie soll das funktionieren?

Schaltet man auf Facebook-Werbung, klicken die Menschen das weg. Eine Anzeige aufgeben, ist nicht mehr zeitgemäß, also was tun?

Viele von uns Autoren haben Twitter, Facebook und Instagram, die üblichen Verdächtigen.

Jetzt hat man ein oder zwei dieser Tools (mehr sollten es nicht sein), aber was posten?

Ich habe zu Anfang viel mein Gesicht gepostet, weil ich der Meinung war, dass man Buch und Gesicht miteinander verknüpfen sollte. Ich glaube aber, dass ich da auch dem Holzweg war.

Ich habe künstlich versucht, etwas herzustellen, was den meisten Lesern wahrscheinlich nicht mal aufgefallen ist, nämlich mich zu einer Personenmarke zu machen.

Das Problem ist aber, dass dich die Leser zu einer Marke machen und nicht du dich selbst. Du kannst es vielleicht etwas steuern, in den zum Beispiel eine Cap oder einen auffälligen Ring trägst, doch auch das ist nur bedingt steuerbar.

 

Soll ich jetzt jeden Tag mein Essen bei Instagram posten?

Nein natürlich nicht. Du kannst aber immer mal wieder etwas vom Alltag oder vom Schreibtisch posten, Auszüge aus deinem Buch, Cover oder Klappentexte.

Es heißt, sich als Autor zu finden, seinen Takt und seine Geschichte zu erzählen. Oft geht es darum sich zu zeigen, damit Vertrauen aufzubauen, denn sind wir mal ehrlich:

Wer ist eigentlich dieser Jan V... wie hieß der noch gleich?

Werbung für sich und seine Bücher zu machen, habe ich komplett unterschätzt und wenn ich ehrlich bin, bin ich auch da noch auf der Suche. Jeder sagt dir was anderes. 

Das Geheimnis ist, das es keines gibt. Sei du selbst, poste, womit du dich wohl fühlst, streue hier und da mal dein Buch ein, mache eine Onlinelesung oder verlinke auf deinen Podcast oder Youtube Kanal. (Wenn du einen hast)

Nicht jeder ist so sehr nach Außen gerichtet und manch einer glaubt, dass er laut sein muss, damit er im Autorenleben nicht untergeht, doch ich denke, auch die Leisen werden gehört, oder was denkst du?

Werbung

108 Dinge, die ich vor dem Schreiben meines ersten Buches gern gewusst hätte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sozial Media

Kontakt

info@janvoisin.de

Newsletter

Vertreten durch die IT-Recht Kanzlei