Ein paar Gedanken

So langsam neigt sich das Jahr dem Ende zu und diese Zeit bietet ja immer die Möglichkeit, sich selbst mal zu reflektieren, einfach mal zurückzuschauen.

Wieder haben wieder ein Jahr mit Corona hinter uns und Gott sei Dank, bin ich geimpft. Ich habe mich im Laufe der Monate, mit vielen gestritten, was die Impfung angeht und dabei viele Freundschaften fast verloren. Das hat mich wirklich geschafft. Ich habe gemerkt, dass irgendwann keine Energie, für derartige Diskussionen mehr hatte und habe dann meine Überzeugungsversuche eingestellt.

Während des Lockdowns habe ich das eine oder andere Projekt aus dem Boden gestampft, um es dann doch wieder zu verwerfen.

Immer wieder habe ich an meinem neuen Roman gearbeitet, der nächstes Jahr erscheinen soll. Im Sommer bin ich dann für eine Woche nach Frankreich gefahren. Da ich schon letztes Jahr nicht mehr raus gegangen bin, hatte ich dieses Jahr mit zweifacher Impfung, keinen Bock mehr auf mein Urlaub zu verzichtet, als ging es nach Südfrankreich.

Der Herbst ließ mich in eine persönliche Krise schlittern, auf die ich nicht weiter eingehen möchte.

Ich glaube, dass wir Menschen, alle die wir gerade in der Pandemie stecken, durch sind, anders kann man es nicht bezeichnen.

 

Nichtsdestotrotz sind in der Krise etliche Gedichte entstanden und wenn meine Kreativität so weiter geht, erscheint nicht nur mein nächster Roman 2022, sondern auch ein neues Gedichte Buch.

Im Dezember habe ich mich dann dazu entschieden, meinen eigenen Buchshop zu planen, den ich gerne im Januar 2022 eröffnen möchte. 

Hin und wieder wird mal ein Buch mit einer Signatur angefragt. Mit den nächsten Büchern könnte diese Anfrage steigen und da bietet sich das ja förmlich an.

Im November gab es dann noch einen Homepageumzug. Obwohl ich meine Homepage bei WordPress hatte und viele damit glücklich sind, bin ich es nicht. Ich konnte vieles herstellen, allerdings ganz durch gestiegen, bin ich nie. Also habe ich den Sprung zurück zu Jimdo gemacht, wo ich dann auch meinen Büchershop erstelle. Das wäre auch mit WP gegangen, aber ich bin am Versuch mit Woocommerce gescheitert. Zu kompliziert und für mich nicht brauchbar.

 

Und wie geht es mir jetzt?

Ich wachse immer mehr in die Rolle des Autors rein. Es ist für mich immer noch verrückt, zu sehen, was da unter meinen Fingern ansteht. Zeile für Zeile, Buchstabe für Buchstabe, werde ich immer mehr Autor... und ich liebe es.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0