Frankreich

Frankreich · 14. Januar 2022
Es wurde Zeit. Diese ganze Pandemie hat alles zum Stillstand gebracht, so auch alle Urlaubspläne, doch jetzt hieß es wieder: Ab in den Süden. Auch dieses Jahr ging es wieder nach La Grande Motte. Nachdem ich schon zweimal in La Rochelle war, wollte ich wissen, ob La Grande Motte mein neues Ziel ist und um das gleich zu klären: Nein, es ist Le Grau du roi, was aber nicht wirklich weit weg ist. Das Gefühl, wieder ins Meer zu können, war einfach unbeschreiblich.

Frankreich · 14. Januar 2022
Als ich nach Saarbrücken gezogen bin, konnte ich es kaum erwarten, rüber nach Frankreich zu kommen. Wer in Saarbrücken wohnt, steigt in die Saarbahn und fährt durch bis Sarreguemines. Für mich, der gerade aus Berlin kam und beim einsteigen höchstens von Rudow nach Spandau kam, war das schon sehr merkwürdig, mit einer Straßenbahn, in ein anderes Land zu fahren. Ich war Jahre vorher mit dem Auto mal in Sarreguemines und fand das schon spannend, ohne Kontrolle einfach rüber nach...

Frankreich · 14. Januar 2022
Die Frage, die sich aufdrängelt ist, warum Frankreich und nicht Griechenland oder die USA. Ich kann mich an meine Kindheit erinnern, wo ich das erste Mal mit der französischen Sprache in Kontakt gekommen bin. Eine Freundin, die ein paar Klassen über mir war, hatte Französisch und bat mich, sie abzufragen. Ich hatte bis dahin die Sprache nie gehört und konnte ihr nicht helfen, hörte ihr aber zu, während sie die Vokabeln übte. Dieser Singsang faszinierte mich. Ich probierte es auch mit...

Bonjour Frankreich
Frankreich · 14. Januar 2022
Bonjour und willkommen auf meinem Blog Frankreich ist das Ziel, genau genommen ist es Montpellier. Das ist das große Auswanderungsziel, wer weiß, vielleicht ist es aber auch erst die Grenzregion. Ich muss schauen, was möglich ist. Ich freue mich, wenn Ihr ab und an vorbei schaut, was ich machen und wie weit ich bin. Hier oder auf Youtube. Bis dahin Alles Liebe Jan

Frankreich · 07. Februar 2021
Auszuwandern, in einer Pandemie, bzw., davon zu träumen, mag im ersten Moment komisch erscheinen, aber denken wir das mal weiter. Alles hat irgendwann mal ein Ende, so auch diese Pandemie und wenn wir da halbwegs heil heraus kommen, haben wir die Zeit genutzt, anstatt in Angst und Verzweiflung zu verharren. Natürlich gibt es Tage, da weiß man nicht, ob man jemals das Meer wiedersieht. Wenn dann nichts mehr geht, dann schalte ich meine Videos ein und lasse die dunklen Gedanken damit...